Freitag, 27. Dezember 2013

Rückblick: Das Beste (von mir gemachte) aus 2013

Caro von Draußen nur Kännchen veranstaltet eine Linkparty mit den besten DIY-Projekten diesen Jahres.
Da mach ich doch gerne mit. Richtig begonnen mit z.B. Kleidung nähen, habe ich ja auch erst in diesem Jahr.
Hier also meine Lieblingsprojekte. Zum Teil sind es auch die Bilder, die es mir angetan haben:




























Da hab ich ja so einiges fertiggebracht. Fällt mir jetzt erst auf und das ist ja gar nicht alles. Im nächsten jahr wird es leider weniger werden, da ich dann ja wieder vollzeit arbeite.

Neben der Näherei, war das auch mein erstes Jahr mit Blog. Macht Spaß und ist für mich wie eine Art Tagebuch. Nicht nur was das Nähen betrifft, sondern auch die Entwicklung meiner Kinder.
Mal sehen, wie der Jahresrückblick im nächsten Jahr ausfällt!




Heute ist Freutag

Gerade um die Weihnachtszeit gibt es ja viele Sachen, über die wir uns freuen können. Zum Beispiel, dass wir, obwohl wir ja dieses Jahr keinen Baum wollten, dann doch einen hatten.
Was hatten wir für Diskussionen mit Johnny, es gab sogar Tränen bis wir uns auf unseren Ersatzbaum geeinigt hatten (ihr erinnert euch? *klick*)
Und dann bekommen wir ganz unverhofft einen Baum von der Schwiegermutter. Der Schwiegervater hatte nämlich einfach (hinterrücks!!!) einen Baum gekauft und den noch nicht mal beim Weihnachtsbaumhändler ihres Vertrauens. Und da das in einem kleine  Dorf nicht geht, ohne dass der Weihnachtsbaumhändler nie wieder ein Wort mit ihr spricht, hat sie eben noch einen gekauft (!) und den haben wir bekommen. Johnny war selig!




















Dann war da Fritz` allererstes Weihnachtsgeschenk an seinem allerersten Weihnachtsfest. Papa und die Urgroßmutter helfen beim Auspacken.















Seht ihr was er da auspackt? Richtig! Graziela Bettwäsche. Die gleiche hatte ich auch als Kind, leider existiert sie aber nicht mehr. Ich liebäugel mit der Wäsche seit Jahren, da sie aber relativ teuer ist, brauchte es einen kleinen Fritz, der ansonsten ja schon alles hat, damit ich sie kaufe.

Und dann, freue ich mich immer wieder darüber, dass wir alle gesund und heil sind. Gestern Abend kam eine Sendung zum Tsunami von 2004. Da wird einem wieder bewusst, wie gut man es doch hat, wenn man in Sicherheit und relativem Wohlstand, gesund und unversehrt lebt. Da treten kleiner Streitigkeiten über Belangloses oder auch weniger Belangloses in den Hintergrund und man weiß einmal mehr zu schätzen, was man hat.

Das nächste Jahr wird für uns sehr aufregend: Ich werde ab Januar wieder arbeiten und mein Mann geht dann in Elternzeit. Das wird unsere Familiendynamik verändern und auch einige Ansichten und Positionen verschieben. Darauf freu ich mich auch.

So, und nun genug von mir. Ich geh jetzt mal lieber gucken, worüber sich die anderen heute so freuen! *klick*


*UPDATE*

Ich habe gerade Fritz` erstes Zähnchen entdeckt! Unten recht ragt eine kleine weiße Spitze aus dem Zahnfleisch! Hach, er ist einfach so niedlich. Es gibt immer neue Wunder zu entdecken (auch wenn es mein dritter erster Zahn ist).



Donnerstag, 26. Dezember 2013

Kleiner WeihnachtsfeiertageRUMS

Tja, zwischen den ganzen Feierlichkeiten und dem (wenn wir dann endlich wieder Zuhause sind) stundenlangen rumlungern auf dem heimischen Sofa, hab ich tatsächlich noch Zeit für eine kleine Näherei gefunden.
Ich habe mir, gleich als sie veröffentlicht wurden, mein allererstes "Rundumsorglospaket" bei Aprilkind bestellt. Die Taschen gefielen mir so gut und ich dachte, in diesem Zusammenhang kann ich mich dann endlich mal an die gefürchteten Reißverschlüsse wagen.
Nun sind diese beiden Täschchen entstanden. Eine für meine Nichte, die mit dem Anker für mich. Ich muss sagen, zumindest mit Filz drumherum war der Reißverschluss überhaupt kein Problem und ich bin froh mich meiner "Angst" gestellt zu haben.




Und nun mal schauen, was die anderen Frauen heute so rumsen!

Montag, 23. Dezember 2013

Bitte nicht hauen,















aber mein Kind trägt sein (leider nicht von mir) selbst genähtes Oberteil auf dem Bauch schlafend in meinem Bett. Ach, und eine eigene Decke hat er auch nicht. Das sind ja gleich 3 Gründ, um mit dem Mutterbashing zu beginnen!
Würde mir jetzt aber nicht so viel ausmachen, denn 1. mein Baby gehört in mein Bett, 2. dreht er sich seit ca. einem Monat ständig auf den Bauch, das bekomme ich oft gar nicht mit und 3. liegt er viel weiter oben als ich, so dass er nicht unter der Decke verschwinden könnte, ohne dass ich vorher ersticke.
Soviel dazu!

Das Shirt hab ich aus dem "Jungswanderpaket" und genäht wurde es von Yvonne (Serafinas Welt). Die Farben sind wunderschön und stehen Fritz ungemein. Kann man hier nur leider nicht so gut erkennen.

Braucht noch eine ein Geschenk? Schaut mal hier *klick*! Die gehen echt fix und schmecken saulecker!


Verlinkt zu: "made for boys", "kiddikram", "my kid wears"


Geschenk auf den wirklich allerletzten Drücker!

Manchmal fällt einem dann einen Tag vor dem Fest auf, dass man doch noch nicht für alle etwas hat. Schnell noch mal in die Stadt hetzten, oder an die Maschine? Das sind natürlich Möglichkeiten. Eine andere ist diese:















Elisen Lebkuchen

Schnell zusammengerührt, gebacken, verschokolatiert und hübsch verpackt, geben die Lebkuchen ein tolles Geschenk. Vor allem für diejenigen, denen man nur eine Kleinigkeit schenken möchte oder die sowieso schon alles haben.

Du brauchst:

4 Eier
200 g Zucker
200 g Marzipan Rohmasse
1 Pckg. Lebkuchengewürz
1 Pckg. Citroback/geriebene Zitronenschale
etwas Zitronensaft
100 g Trockenobst (ich nehme immer Aprikosen)
200 g gem. Haselnüsse
100 g gehackte Mandeln
event. 50 g Mehl (je nach Konsistenz, kann man auch weglassen)
Oblaten mit ca. 70 mm Durchmesser

Aprikosenmarmelade
Schokolade zum glasieren
Butterbrottüten
Verzierkram


Und so gehts:

1. Den Ofen auf 160 °C vorheizen
2. Marzipan in der Mikrowelle leicht erwärmen und zusammen mit dem Zucker und den eiern zu einer sämigen Masse verrühren
3. Citrback, Zitronensaft (2 Spritzer), Lebkuchengewürz, Haselnüsse und Mandeln vermischen und eventuell das Mehl zugeben
















4. Das Trockenobst kleinschneiden und unterrühren
5. Etwa ein EL Teig auf einer Oblate verstreichen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und

















6. ca. 20 Minuten backen.
7. Die Aprikosenmarmelade mit etwas Wasser stark erhitzen (mach ich auch in der Mikrowelle) und
















8. dünn auf die noch heißen Lebkuchen pinseln - abkühlen lassen
















9. Mit Schokoglasur bestreichen.
















Nun die Butterbrottüten bestempeln, bemalen oder bekleben und mit den fertigen Lebkuchen befüllen





























Fertig!


Montag, 16. Dezember 2013

my kid wears

Endlich hab ich es geschafft und habe noch eine Wickeljacke á la mommymade für Fritz genäht (hier die erste).
Die Jacke ist wirklich schnell zugeschnitten und genäht und diesmal hab ich mir auch das Einfassen enorm erleichtert. Es gibt nämlich seit einiger Zeit fertiges Jerseyschrägband bei Alles für Selbermacherinnen zu kaufen. So erspart man sich das zeitaufwändige selber Herstellen.
Der Stoff ist ein supertolles Baumwollfleece. Es fühlt sich richtig gut an, ist kuschelig warm und leider ziemlich teuer, aber gut. Als alte Sparfüchsin hab ich die Jacke einfach gleich in Größe 80 genäht, dann geht das wieder :-)
































Der Appel darf natürlich nicht fehlen :-) 
Den Schnitt für die Jacke bekommt ihr hier *klick*

Freitag, 13. Dezember 2013

Freitag ist Freutag

Heute habe ich einen besonderen Grund zum freuen:















Was das werden soll, verrate ich aber nicht. Nur soviel: Ich habe 15 Mal 5 Sterne ausgeschnitten und genäht. Das hat mich die letzten Tage schwer beschäftigt, aber der Aufwand hat sich gelohnt: Auf unserem Esstisch liegt nun ein riesiger Haufen Sterne! Es war das erste Mal, dass ich Filz vernäht habe: Es macht Spaß!
Hoffentlich freuen sich die, für die die Sterne (oder was daraus werden soll) sind, auch so darüber wie ich.....


Donnerstag, 12. Dezember 2013

Was lange währt..

Die Anleitung für ein "Grannykissen" liegt schon seit einem halben Jahr auf Halde. Heute habe ich es dann tatsächlich geschafft und es endlich fertig gestellt. Eigentlich musste nur noch das Kissen genäht werden, was wirklich der kleinste Teil der Arbeit ist.
Das die Fertigstellung meines Kissens wirklich ewig gedauert hat, seht ihr auch an den Bildern. Die ersten sind im Sommer auf dem Balkon entstanden, die letzten Ende November.
Heute nun Teil 1:


Anleitung "Grannykissen" Teil 1

















Du brauchst:

Wolle (hier Catania)
eine zur Wolle passende Häkelnadel
Stoff (ein halber Meter Baumwollstoff bei einer Breite von 1,5 m)
















und los gehts:

4 Luftmaschen (LM) zum Ring schließen















3 Steigeluftmaschen















11 Stäbchen in den Ring, dann mit einer Kettenmasche (KM) schließen




in der nächsten Farbe 2 Stäbchen (Stb) in die Zwischenräume der Stb der Vorreihe


zum Schluss wieder mit einer KM schließen 


nächste Farbe, nächste Reihe: 3 Stb in die Zwischenräume der 2er- Stb der Vorreihe



wieder mit einer KM schließen


nun kommt weiß ins Spiel. Zuerst werden wie in der Vorreihe 3 Stb in die Zwischenräume gehäkelt. Das machst du 2 Mal. 


in die 3. Lücke häkelst du 3 Doppelstäbchen (wer nicht weiß wie`s geht: *klick*), dann 3 LM und wieder 3 Doppelstäbchen. Das ist unsere Ecke. 


Dann kommen wieder 3 Stb in die nächsten 2 Lücken, dann wieder eine Ecke usw. Zum Schluss wieder mit einer KM schließen.


Jetzt häkelst du wieder 3 Steigeluftmaschen und umhäkelst unser Quadrat. In den Ecken wie in der Reihe zuvor verfahren (3 Doppelstäbchen/3 LM/3 Doppelstäbchen)


Jetzt ist das erste "Square" fertig. Das gleiche machst du jetzt noch 8 Mal. Bei mir sieht das dann so aus:



So, und Teil 2 gibt es dann beim nächsten Mal :-)

verlinkt: RUMS  und dem Freebie Freitag (HOT)



Dienstag, 10. Dezember 2013

Oh Tannebaum, oh Tannebaum...

Mein armer kleiner Johnny ist fast in Tränen ausgebrochen, als ich ihm verkündete, dass wir dieses Jahr keinen eigenen Tannenbaum aufstellen werden. Es macht einfach keinen Sinn: Am 24. Dezember bescheren wir bei meinen Schwiegereltern und am 25sten findet wie jedes Jahr die große Weihnachtsfeier bei meiner Familie statt. Johnny musste daraufhin sofort bei seiner Oma anrufen und sich versichern, dass diese auch ganz sicher einen Weihnachtsbaum haben werden. Er hat ihr auch angeboten, dass er noch etwas Baumschmuck mitbringen könne....
Damit er zu Hause aber nicht ganz auf einen Baum verzichten muss, haben wir uns jetzt eben einen geklebt:
Leider sind die Bilder nicht besonders gut geworden:






















Den Baum haben Levin und ich mit verschiedenfarbigen Klebeband geklebt (IKEA). Danach haben wir unseren Baumschmuck nach flachen Anhängern durchsucht und leider nur wenig gefunden. Deshalb ist der Stern an der Spitze auch aus Papier und da wird wohl noch einiges Gebasteltes dazu kommen.





















Johnny ist jetzt etwas besänftigt und ich hab ihm schon versprochen, dass wir nächstes Jahr auf jeden Fall wieder einen Baum haben werden :-)


Verlinkt: Creadienstag * Weihnachtszauber

Montag, 9. Dezember 2013

Immer wieder kommt ein neuer Montag...

und immer wieder zeige ich euch was das eine oder andere meiner Kinder so trägt. Heute ist Johnny dran.
Er trägt heute ein Raglanshirt nach einem Schnitt von mommymade. Die Ärmel und die Applikation sind aus dem bezaubernden "simply apples" von HH.

















Na, da sieht man aber nicht soviel von dem Shirt. Los, zeig mal her Kind!

Schon viel besser. Der Schnitt ist wie gesagt von mommymade und niegelnagelneu! Ich durfte ihn probenähen und muss sagen, es wirklich ein sehr gelungenes Ebook.
Geeignet ist es sowohl für Anfängerinnen als auch für erfahrene Näherinnen. Ich habe das erste Mal nach der Kurzanleitung genäht, yeah!
Toll finde ich bei Sarahs E-Books, dass man die verschiedenen Größen auch in s/w sehr gut auseinander halten kann. Der Schnitt an sich ist sehr figurnah, was ich persönlich viel schöner finde als "Sackklamotten".
Johnny ist ein schlankes Kind, und dass das Shirt hier vielleicht etwas weiter aussieht, liegt daran, dass ich einen meiner Lieblingsstoffe angeschnitten habe und es gleich eine Nummer größer genäht habe. Soll er ja noch lange was von haben!
Ohne Applikation geht es natürlich nicht:
















Ein Apfel, wer hätte das gedacht?
Das E-Book könnt ihr hier käuflich erwerben. Und hier gibt es noch ein paar Designbeispiele meiner Mitprobenäherinnen!

Liebe Sarah, vielen Dank nochmal, dass ich in deinem Probenähteam sein darf. Es ist mir eine Ehre und macht mir wirklich Spaß!

verlinkt zu "my kid wears", made4boys" & "kiddikram"
und noch nachträglich zu Apfelsachen



Freitag, 6. Dezember 2013

Darüber freu ich mich am Nikolaustag!

Danke für dieses tolle Video!
Immer, wenn ich so etwas zu Gesicht bekomme, freu ich mich darüber, dass ich nicht die Einzige bin, der gewisse Dinge sauer aufstoßen.
Und wie es dann so ist, stören mich dann die Stimmen derer, die alles "nicht so eng sehen" oder mir raten "das nicht so verbissen zu sehen" fast genauso, wie die Auslöser. Manchmal ärgere ich mich über sie sogar noch mehr, weil ich diese Menschen kenne und oft auch schätze.
Worum es geht? Seht selber:




In der Hoffnung, dass das nächste Jahr besser wird,

AppelKatha

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Ein Loop mehr oder weniger...

Meinen ersten Loop liebe ich ja heiß und innig und trage ihn auch ständig, aber der Trend geht eindeutig zum Zweitloop. Das macht wirklich Sinn, vor allem, wenn man ein kleines Baby hat, welches einem seine Milch und seinen Rotz wirklich überall hinschmiert.
Und da ich gerade eh in der Loop-Weihnachsproduktion bin, hab ich mir einfach einen mitgenäht. Weil ich es schade fände, wenn diesen tollen HL-Stoff nur meine Söhne bekämen, ist es diesmal ein Apfelloop geworden:















Und wenn ihr jetzt denkt, was für ein einfallsloses Bild: Für dieses Bild (und dafür, dass mein Gesicht nicht mit drauf ist) habe ich ohne Scheiß, 10 Anläufe benötigt!
Und jetzt schnell rüber zu RUMS, gucken was da los ist!

Dienstag, 3. Dezember 2013

TSCHÄRI oder mein erster, selbstgemachter Weihnachtskranz....

Ich durfte wieder Probenähen. Diesmal für Frau Glücklich. Es ging um einen Wandkranz, den man, je nach Deko, zu allen Anlässen aufhängen kann.
Ich habe mich (natürlich) für die weihnachtliche Variante entschieden, auch wenn ich im Nachhinein sagen muss, dass mein Kranz ein bisschen nach Rettungsring aussieht:




Die Anleitung ist leicht verständlich geschrieben und alle Schritte sind gut nachvollziehbar. Super finde ich, dass man hier keinen Styroporkranz o.ä. benötigt. Der Kranz wird zum Schluss einfach mit Füllwatte ausgestopft. Ideal auch, um Stoffreste loszuwerden, denn der Materialeinsatz ist bei diesem Kranz echt gering!
Das tolle an dem E-Book, welches ihr für läppische 3,50 € *hier* erhaltet, ist, dass Frau Glücklich sämtliche Einnahmen einem gute Zweck zuführt! 

Verlinkt: Weihnachtszauber